Schreiadler und Faultier bei SUS-Stammtisch

Beim neuen der Selbsthilfe-Unterstützungs-Stelle SUS am 11. April konnten die Wiener SHG-Leiter/Innen den karenzvertretenden neuen Vorstand begrüßen. Bis Ende dieses Jahres bemühen sich Martina Daim und Silvia Deneua um die Unterstützung von allen SHG in Wien. Als Praktikanten durften wir diesmal Irene Polt kennenlernen, die bis Ende August hilfreich zur Seite stehen wird.

Zum Aufwärmen gab es eine lustige Aktionsrunde. Der Reihe nach wurde das Mikrofon weitergegeben und jeder musste verraten, welches Tier man jetzt wäre und auch begründen warum. Nudi von den Aphasikern bezeichnete sich als Schreiadler, denn der hat den Überblick von oben und kann so auch immer das Wort führen. Nachdem ich den ganzen Tag beim Ostermarkt im UKH Meidling mitgearbeitet und beim Abbau geholfen hatte, kam für mich nur das Faultier in Frage. Ich wollte selbst nicht mehr viel tun und nur erfahren, welche Neuigkeiten ich nicht versäumen darf. – Eine lustige Idee, die wir in unserer SHG sicher einmal nachmachen werden!?

Danach stellten sich drei neue SHG vor. Während sich die ein mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen beschäftigt, will man sich in der anderen Gruppe über den Verlust verstorbener Partnern in jungen Jahren (20-50) unterstützen. In der dritten SHG geht es um die PRCAErkrankung, die Genmutation vor Krebs, wofür medizinisches Wissen und frühe Behandlung dringend erforderlich ist. Schließlich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass es auch heuer im Rathaus wieder den „Tag der Selbsthilfe“ geben wird. Bitte dafür schon jetzt den 24. November 2019 notieren. Natürlich werde ich dafür unsere SHG-SHT gemeinsam mit den Aphasiker/Innen wieder im Festsaal anmelden. Darüber ist in den nächsten Ausgaben noch mehr zu erfahren. Mithelfer sind wie immer gesucht. Danke! SK

Posted in Aktuelles, Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.